You are hereDorferneuerung / Protokolle - Übersicht / Protokoll der 5. Sitzung des Arbeitskreises

Protokoll der 5. Sitzung des Arbeitskreises


Dorferneuerung Arholzen, Schorborn & Schießhaus

Protokoll der 5. Sitzung des Arbeitskreises in Schorborn 07.05.2009

Thema:
Diskussion von Gestaltungsvorschlägen für die Freiräume am Dorfgemeinschaftshaus, der Kapelle und dem Waschhaus

Die Gestaltungsvorschläge wurden dem AK vorgestellt und anschließend diskutiert.Der AK hat den Vorschlägen zugestimmt. Einzelne Änderungswünsche wurden aufgenommen.

Entwurf: Freiraum am Dorfgemeinschaftshaus (siehe Skizze)

  • Die derzeitige Freiraumgestaltung spiegelt nicht die zentrale Bedeutung wieder, die das Gebäude für die Dorfgemeinschaft hat. Es ist vorgesehen, den Bereich räumlich mit der Kapelle zusammenzufassen und eine Wegeverbindung zwischen dem Dorfgemeinschaftshaus und dem Friedhof anzulegen.
  • Die Gestaltung des Eingangsbereiches soll sich wieder stärker an der ursprünglichen Situation orientieren: Über dem Eingang ist ein Giebel vorgesehen, an den seitlich ein Schleppdach anschließt. Die Fassade wird dadurch gestalterisch aufgewertet und kann außerdem bei Veranstaltungen als Unterstand genutzt werden. Die ursprüngliche Treppensituation soll aus funktionalen Gründen nicht  wiederhergestellt werden. Eine Sandsteinmauer greift die Situation aber gestalterisch auf.
  • Die Zufahrt soll näher an die Straße verlegt werden und bekommt damit mehr Distanz zum Gebäude. Eine Breite von etwa 3 m wird als notwendig angesehen, um ausreichend Platz für eine Feuerwehrzufahrt und Platz für Anlieferungen bei Veranstaltungen zu haben.
  • Die Anzahl der vorgesehenen Parklätze soll evtl. erweitert werden. Möglich ist, die geplante Grünfläche neben dem Eingang für Parkplätze zu nutzen.
  • Auf der offenen Fläche neben dem Dorfgemeinschaftshaus sollen Gehölze gepflanzt werden, unter denen Bänke (Sandsteinblöcke) aufgestellt werden. Ausreichend Platz für Veranstaltungen (Zelte, Pavillons, Verkaufsstände) sollte bei der Planung berücksichtigt werden.
  • Es soll geprüft werden, ob eine Einbindung in den Pilgerweg möglich ist. Elemente wie z.B. die Steine auf dem Friedhof könnten als touristische Anlaufpunkte einbezogen werden.

Entwurf: Freiraum an der Kapelle und Friedhof (siehe Skizze)

  • Der Eingang zu der Kapelle soll an die Westseite des Gebäudes verlegt werden. Bei der Planung soll berücksichtigt werden, dass der Sarg nicht direkt neben dem Eingang steht. Diese Situation gab es in der Vergangenheit und wurde stark bemängelt.
  • Um den geplanten Eingangsbereich einladend zu gestalten, könnte der Eingang mit einem Vordach versehen werden. Ebenfalls könnte die alte Kirchenuhr an der Fassade montiert werden.
  • Eine Dämmung des Gebäudes sollte im Zusammenhang mit einer Auffrischung der Fassade vorgenommen werden.
  • Vor dem Gebäude müssen ausreichend Stellplätze für private Pkws und den Leichenwagen vorhanden sein. Platz für bis zu 5 Pkws wird als ausreichend angesehen.

Entwurf: Freiraum am Waschhaus (siehe Skizze)

  • Das Gebäude wird unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten abgetragen und wieder neu errichtet.
  • Die Fläche vor dem Gebäude soll abgetragen werden und ein abfallendes Gelände bis zum Niveau der Grundstückszufahrt entstehen. Die Fläche soll im vorderen Bereich ebenerdig erreichbar sein, im hinteren Bereich könnten Sandsteinplatten den Höhenunterschied abfangen.
  • Die Fläche wird mit Hecken ("Rahmen") und einer Mauer aus Sandstein eingefasst, wobei die Bepflanzung der Böschung nicht zu hoch sein sollte, um den Blick auf das Gebäude freizuhalten.
  • Als Sitzgelegenheit sind neben dem Gebäude zwei Bänke vorgesehen.
  • Der Pilgerweg, in den das Waschhaus eingebunden wird, soll erweitert und zum Friedhof weitergeführt werden.

 

AnhangGröße
5.AK_Schorborn-Schießhaus.pdf678.73 KB