You are hereDorferneuerung / Protokolle - Übersicht / Protokoll der 2. Sitzung des Arbeitskreises in Schorborn

Protokoll der 2. Sitzung des Arbeitskreises in Schorborn


Dorferneuerung Arholzen, Schorborn & Schießhaus

Protokoll der 2. Sitzung des Arbeitskreises in Schorborn 13.03.2009

Thema:

Ortsbegehung Schießhaus, anschließend Diskussion von Stärken und Schwächen & Festlegung von Schwerpunktthemen

Zunächst wurde der OT Schießhaus begangen. In der anschließenden AK-Sitzung wurden Stärken und Schwächen beider OT zusammengetragen und Schwerpunktthemen für die folgenden AK-Sitzungen festgelegt. Der AK hat zu jedem Thema eine Arbeitsgruppe gebildet und einen Leitgedanken formuliert.

Eindrücke und Ergebnisse der Ortsbegehung

Wichtige und historisch bedeutsame Bereiche im Ort sind u.a. der Platz am Ortseingang mit historischer Brunnenanlage (Ausgangspunkt für Wanderungen, sollte instand gesetzt und gestalterisch aufgewertet werden), das Forsthaus (war das erste Haus im Ort, das ursprüngliche Gebäude ist erhalten, evtl. Öffnung des Geländes zum Platz?), die ehemalige Gaststätte (heute als Wohnraum genutzt, war in der Vergangenheit ein Altenheim), der Platz / die Freifläche am Straßenrand vor dem Spielplatz (wird als Parkplatz genutzt, Wunsch nach neuer / schönerer Gestaltung), ehemalige Mühle (ursprüngliche Sägemühle, wurde später als Gastwirtschaft genutzt, heute Wohnhaus und Ausgangspunkt für Wanderungen, Dach und Fassade im Rahmen der DE erneuern?).

Stärken und Schwächen

Bevölkerung und Dorfgemeinschaft

  • Viele Bewohner sind in Vereinen aktiv. Besonders viele Mitglieder hat der Gesangsverein, in dessen Kinderchor auch Kinder aus den umliegenden Orten aktiv sind. Bemängelt wird, dass es keinen Sportverein gibt.
  • Die Dorfgemeinschaft und der Zusammenhalt unter den Jugendlichen waren früher stärker ausgeprägt. Es besteht der Wunsch, für die Jugendlichen mehr Angebote im Ort zu schaffen.
  • Es gibt nur wenige gemeinsame Veranstaltungen oder Feste. Besonders für die jüngere Generation und Senioren gibt es kaum Angebote. Es wird überlegt, das Heidelbeerfest wieder aufzunehmen.

Plätze und Treffpunkte

  • Die Stille im Ort wird als positiv empfunden („auf dem Dorfplatz hört man abends nichts“). Die Jugendlichen empfinden die Abgelegenheit dagegen als nachteilig. Bemängelt wird außerdem, dass es keinen zentralen Treffpunkt für Jugendliche mehr gibt.
  • Das Café des Neuen Landes kann nur eingeschränkt genutzt werden (kein Alkohol-Ausschank, nur am Sonntagnachmittag geöffnet). Es sollte zusätzlich eine Gastwirtschaft im Ort geben.
  • Das Dorfgemeinschaftshaus ist für die Dorfgemeinschaft sehr wichtig. Es wird heute aber nicht mehr so stark privat genutzt, u.a. weil die Nutzung nur mit einer beschränkten Personenanzahl möglich ist.

Verkehr

  • Die Ortseinfahrten sollten optisch und verkehrstechnisch verbessert werden, da der Verkehr mit hoher Geschwindigkeit in den Ort kommt und hier nicht abgebremst wird. Die hohe Geschwindigkeit ist auch im Glashüttenweg problematisch.

Ortsbild und Umgebung

  • Viele Bewohner bemängeln die Pflege des Ortsbildes bzw. den Umgang mit den Freiflächen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich. Es könnte eine Gruppe gegründet werden, die sich diesem Problem annimmt und als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
  • Der Wald (überwiegend Wirtschaftswald) hat einen hohen Freizeitwert und wird gerne zum Wandern oder Joggen genutzt.
AnhangGröße
2._AK_Schorborn-Schießhaus.pdf33.08 KB